Tipps Schultaschen

Schulranzen – Häufige Ursache von Rückenschmerzen bei Kindern

Ferien sind wohl die schönste Zeit, die sich ein Schulkind nur vorstellen kann. Lange schlagen, keine Hausaufgaben und vor allen Dingen keinen schweren Ranzen mit sich herumschleppen. Doch auch die schönste und die längste Ferienzeit geht einmal zu Ende. Und dann heißt es wieder: Den viel zu schweren Schulranzen auf dem Rücken durch die Gegend tragen.

Die schwere Last unserer Kinder

Wenn man den Schulranzen eines Drittklässlers einmal auf die Waage stellt, ist man nicht selten erschrocken. Denn ein stattliches Gewicht von über 10 Kilogramm ist hier keine Seltenheit. Schwere Bücher und Hefter, die sich im Laufe des Schuljahres mit unzähligen Zetteln füllen, sorgen hier für ordentlich Gewicht. Wenn dann noch der Schulranzen selbst schon ein ordentliches Gewicht mit sich bringt, kann es sogar noch mühsamer für unsere Kinder werden. Dass daraus Rückenschmerzen und Haltungsschäden hervorgehen können, wird jeder Orthopäde gerne bestätigen. Doch eigentlich müsste dies gar nicht sein.



Die schulische Last verringern

Denn mit einigen wenigen Tipps, die man bereits beim Kauf eines Ranzens beachten sollte, kann man viel Gewicht von den Schultern unserer Kinder nehmen und den Rücken entlasten. So sollte der Schulranzen mit breiten Tragegurten ausgestattet sein, die gut auf den Schultern des Kindes liegen. Ist das Rückenteil des Ranzens gut gepolstert, wird das Tragen ebenfalls gleich angenehmer. Und wenn das ausgewählte Exemplar dann noch einen Bauchgurt hat, nimmt man eine weitere Last vom Rücken unserer Kinder.

Doch auch beim Inhalt des Ranzens kann in der Regel viel optimiert werden. Inzwischen bieten viele Schulen die Möglichkeit an, dass die Kinder in speziell für sie eingerichteten Fächern ihre nicht benötigten Bücher und Hefte deponieren können. So müssen diese nicht jeden Tag nach Hause und wieder in die Schule getragen werden. Diese Maßnahme verringert das Gewicht des Ranzens deutlich. Und auch das richtige Packen will gelernt sein. So gehören die schweren Bücher immer an die Rückwand des Ranzens. Leichtere Sachen hingegen in den vorderen Teil. Zudem sollte man – soweit die Schule die Möglichkeit anbietet – das Trinken des Kindes in der Schule deponieren. Nicht selten bringen diese 1 Liter Flüssigkeit pro Tag mit in die Schule. Dies entspricht einem Kilogramm. Fährt man als Elternteil dem Kind jedoch einmal pro Woche das Trinken in die Schule, kann auch hier viel Gewicht gespart werden und die Rückenschmerzen und Haltungsschäden minimieren sich.

Bild: Benjamin Thorn – FotoliaSimilar Posts: