Tipps Schultaschen

Passend zum Schulanfang – das Girokonto für Schüler

In den Medien wurde erst vor einiger Zeit wieder darüber berichtet, dass sehr viele junge Menschen überschuldet sind und nicht wissen, wie man richtig mit Geld umgeht. Verbraucherschützer sehen den Hauptgrund darin, dass schon in der Schule eine entsprechende Hilfestellung wie beispielsweise Wirtschaftskunde oder ähnliches fehlt. Als Eltern kann man diesem Missstand entgegentreten, indem man für seine Kinder ein Girokonto für Schüler einrichtet, auf welches dann das Taschengeld überwiesen wird. Auf diese Weise lernen die Kinder, Kontoauszüge zu lesen, selbst Überweisungen zu machen und mit ihrem Geld besser hauszuhalten. Nachfolgend soll das Girokonto für Schüler etwas genauer vorgestellt werden, damit sich interessierte Eltern ein Bild von diesem Finanzprodukt machen können.

Ein Girokonto für Schüler wird im Regelfall kostenfrei angeboten

Eine Besonderheit, die ein Schülerkonto mit sich bringt, besteht darin, dass dieses auch von Filialbanken oftmals kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, wobei man diese Option als Student im Regelfall weiter nutzen kann, bis der eigene Ausbildungsprozess beendet ist. Darüber hinaus müssen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr auch die Eltern den Kontoantrag mit unterschreiben, um für ihre Kinder ein Girokonto für Schüler einrichten zu können. Hier lesen Sie weitere Informationen zum Girokonto für Schüler, um letztlich eine fundierte Auswahl zu treffen.



Eine Auswahl an Schultaschen finden Sie hier:





Das Leistungsspektrum eines Schülerkontos variiert je nach Bank

Wer ein Girokonto für Schüler eröffnen möchte, sollte sich dabei die Angebote der verschiedenen Banken einmal genauer anschauen, weil das Leistungsspektrum durchaus unterschiedlich ausfällt. So stellen einige Banken bereits eine vollwertige EC-Karte aus, wohingegen man bei anderen nur eine Kundenkarte bekommt, mit der lediglich Kontoauszüge gelesen werden und Bargeld abgehoben werden kann. Wer seinen Kindern also auch bargeldlose Zahlungen ermöglichen möchte, sollte vorher die einzelnen Banken mit ihren Konditionen einander gegenüber stellen, um letztlich ein Konto auswählen zu können, welches möglichst viele Leistungen zur Verfügung stellt.

Mit einem guten Girokonto für Schüler den Umgang mit Geld lernen

Wenn man sich die verschiedenen Angebote in einem entsprechenden Vergleich genau angeschaut und eine entsprechende Wahl getroffen hat, besteht für die Kinder eine wirklich gute Möglichkeit, den Umgang mit Geld und einem Girokonto zu lernen. Sollten viele Eltern eine solche Option in Anspruch nehmen, dürften künftige Verschuldungsstatistiken junger Menschen und auch Umfragen über Finanzwissen wesentlich besser aussehen als in der Vergangenheit. Ergreifen Sie die Chance, die das Internet in Bezug auf die Vergleichbarkeit solcher Angebote bietet und freuen Sie sich über das neue Stück Selbständigkeit, welches Ihre Kinder dadurch erhalten.

Foto: Ioana Davies (Drutu) – FotoliaSimilar Posts: