Schultaschen

Der perfekte Schulranzen

Haben Sie es schon gewusst? Mit der Einschulung Ihres Kindes wartet einer der härtesten Tage Ihres Lebens auf Sie. Nein, nicht der erste Schultag, weit gefehlt. Früher schon! Vielleicht werden Sie jetzt lachen und glauben, wir spaßen. Tun wir auch. Aber so einfach wie es klingt, ist er dann doch nicht: Der Kauf des ersten Schulranzens. Denn dabei müssen Sie auf so viele Dinge achten und können so viel falsch machen, dass es sinnvoll ist, schon vorher an ein paar Dinge zu denken.

Ist doch so: Der erste Schulranzen ist für einen Schulanfänger enorm wichtig. Er ist Statussymbol, täglicher Wegbegleiter und so etwas wie der Beweis dafür, dass man endlich alt genug ist, um zur Schule zu gehen. Wenn man all das bedenkt, ist es klar, dass es absolut notwendig ist, das Kind beim Kauf des Schulranzens auch mitzunehmen. Eine so wichtige Entscheidung sollte man nicht alleine fällen. Oder können Sie dafür garantieren, dass ihrem Sohn oder Ihrer Tochter die ausgewählte Schultasche auch gefällt?



Sieht gut aus!

Für unseren Nachwuchs spielen optische Faktoren natürlich die wichtigste Rolle. Um ehrlich zu sein: Die Kleinen schauen auf nichts anderes. Ist der Ranzen schön bunt? Hat er die richtige Farbe? Sind vielleicht die Lieblings-Spielfiguren oder Monster darauf abgebildet? Unsere Kinder legen keinen Wert auf guten Sitz oder das richtige Gewicht. All das müssen Sie erledigen. Und dabei die Design-Wünsche des baldigen Besitzers nicht vernachlässigen.


Eine Auswahl an Schultaschen finden Sie hier:


Es macht also absolut keinen Sinn, einen Schulranzen gegen den Willen des Kindes zu kaufen. Einigen Sie sich also auf die Optik. Die letzte Entscheudung sollte das Kind haben. Schließlich muss es den Ranzen täglich tragen. Darüber hinaus sollten Sie jedoch unbedingt prüfen, ob die ausgesuchte Tasche einige zusätzliche Kriterien erfüllt.

Der perfekte Schulranzen hält was aus!

Ist das Gehäuse des Ranzens auch stabil genug? Wie viel Platz bietet es? Wie ist das ausgewählte Modell aufgeteilt und gibt es Extra-Fächer, die leicht zu erreichen sind? Grundsätzlich gilt: Der sportliche oder total angesagte Rucksack ist eher etwas für Kinder, die schon in die fünfte oder sechste Klasse gehen. Gerade zu Schulbeginn sind hochformatige, feste Schulranzen praktischer, gesünder und übersichtlicher.

Ich hab’ Rücken!

Ein schlechter Schulranzen kann zu Rücken- und Haltungsschäden führen, deshalb ist das Gewicht des Schulranzens ebenso wichtig wie der Sitz. Der Schulranzen sollte nicht höher als die Schultern sein, aber auch keinen Druck auf den Lendenwirbelbereich ausüben. Kaufen Sie Ihrem Kind also keine zu große Schultasche. Eine gepolsterte oder körpergerecht geformte Rückwand machen das Tragen deutlich gesünder und angenehmer und verbessern den eng anliegenden Sitz des Ranzens. Unbedingt zu beachten sind dabei die Gurte, sie spielen eine entscheidende Rolle. Gute Polsterung ist nötig, damit das Gewicht der gefüllten Schultasche nicht schmerzt. Breite Gurte sind dabei deutlich angenehmer zu tragen als schmale. Je leichter die Gurte verstellbar sind, desto einfacher ist die Handhabung des Ranzens.
Das maximale Gewicht des Schulranzens ist abhängig vom Körperbau des Kindes. Grundsätzlich gilt als Faustregel: Das Gewicht des Ranzens sollte maximal 12 % des kindlichen Körpergewichtes betragen, damit es nicht zu Haltungs- und Rückenschäden kommt.
Normalerweise wiegen Schulranzen etwa 900 bis 1500 Gramm. Wenn Sie also ein zierliches Kind haben, wählen Sie ein Modell, dass leicht ist.


Schulranzen Trolleys für einen gesunden Rücken finden Sie hier:


Sicherheit? Sicher!

An dieser Stelle müssen wir noch einmal auf die Optik des Schulranzens zurück kommen. Ganz freie Wahl hat der Schulanfänger dabei nämlich nicht, auch wenn er so viel geschmackliche Freiheit wie möglich behalten sollte. Damit Ihr Kind im Straßenverkehr mit dem Ranzen immer gut sichtbar ist, muss der Schulranzen der DIN 58124 entsprechen. Diese Norm sorgt für die Sicherheit des Kindes, sie schreibt nämlich vor, dass der Ranzen intensiv leuchtet und bei jeder Wetterlage und Tageszeit gut sichtbar ist. Für die Leuchtkraft sorgen fluoreszierende, reflektierende Materialien am Gehäuse des Ranzens. Das macht es einfacher für Autofahrer, den Schulanfänger auch zu sehen. Diese Sicherheit sollte nicht den Designwünschen des Kindes geopfert werden. Sie kann Leben retten.

Zum Schluss noch ein Tipp für den perfekten Schulranzen:

Anfangs mag es lästig sein und Ihr Kind hat vielleicht keine Lust dazu. Aber auf lange Sicht ist es sehr hilfreich und im wahrsten Sinne des Wortes „erleichternd“, wenn Sie den Schulanfänger daran gewöhnen, jeden Abend den Ranzen für den kommenden Tag zu packen. Anfangs sollten Sie dabei Hilfe leisten.
Eine neu gepackte Schultasche sorgt nicht nur für mehr Ordnung und Übersicht, sondern erspart ihrem Kind auch die Schlepperei völlig unnötiger Schulbücher und Hefte.
Wenn Sie all dies bedenken, dann kann nichts mehr schief gehen. Und der Tag des Ranzenkaufs wird garantiert nicht der härteste Tag Ihres Lebens.Similar Posts: